Wärmepumpen - Erdwärmeheizung die clevere Alternative zu Gas und Öl
Handwerksmeister Marco Szardenings
Spezialist für Wärmepumpen - Erdwärmeheizung

[Startseite]

Wohnraumlüftung

Prinzip der kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung

Durch die Energieeinsparungsverordnung unterliegen Wohnbauten sehr hohen Dichtigkeitsanforderungen. Hierzu wird bei der Errichtung der Außenhülle des Gebäudes, wie Außenwände mit Fenstern und Türen sowie Dach auf eine luftdichte Bauweise geachtet. Die exakte Ausführung wird nachträglich mittels eines Luftdichtigkeitstestes geprüft.

Was sich auf den Energiehaushalt positiv auswirkt, kann jedoch fatale Folgen für Mensch und Gebäude haben. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bieten hier die technisch, hygienisch und wirtschaftlich perfekte Lösung.

Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung:

  1. Gesundheit und Wohlbefinden: Die verbrauchte, schadstoffbelastete und feuchte Luft wird abgesaugt und durch gereinigte Frischluft ausgetauscht.
  2. Heizenergieeinsparung: Die nicht benötigte und effizient zurückgewonnene Energie ist immer noch die beste Möglichkeit Kosten zu sparen
  3. Ruhiger Wohnen: Bei kontrollierter Lüftung können die Fenster geschlossen bleiben. Lärm von Nachbarn und belebten Straßen wird unterbunden.

     

 Für diese kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Abluftwärmepumpe: Der Abluft wird Energie mit Hilfe einer Luftwärmepumpe entzogen und diese Energie wird für die Warmwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung genutzt.
  2. Wärmerückgewinnung mit Zulufterwärmung: Die Abluft erwärmt mit Hilfe eines Wärmetauschers die Frischluft.

 

Für eine unproblematische Funktion spielt natürlich die Abstimmung der Lüftungsanlage auf das Haus und die Nutzung der Räume eine entscheidende Rolle.

Das Lüften von Wohnräumen ist notwendig um belebte und unbelebte Verunreinigungen auf einem geringem Niveau zu halten.

belebte Verunreinigungen:

  • Pilzsporen
  • Pollen
  • Viren
  • Bakterien

unbelebte Verunreinigungen:

  • Chemikalien aus Möbel, Putz- und Waschmitteln
  • Verbrauchte Luft – Kohlendioxid
  • Parfüm und Spray
  • Tabakrauch
  • Kochgerüche
  • Wasserdampf von Personen, Pflanzen, Duschen, Waschen und Kochen

 

.

.

.